Logo SPD Linkenheim-Hochstetten

Chronik 1913

1913

12. Februar
Die Reichstagsfraktion der SPD beantragt die Einführung des allgemeinen, gleichen, direkten und geheimen Wahlrechts für alle deutschen Länder. Der Antrag wird abgelehnt.
4. März
Woodrow Wilson tritt sein Amt als 28. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika an.
31. März
Die Sozialdemokratie hat 982.850 Mitglieder, darunter 141.115 weibliche.
11. Mai
Der VfB Leipzig wird Deutscher Fußballmeister (3:1 gegen SpV Duisburg)
13. August
August Bebel stirbt in Passugg (Schweiz).
14.-20. September
SPD-Parteitag in Jena
10. Oktober
Beim Bau des Panamakanals wird der erste Durchbruch zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean geschaffen.
21./30. Oktober
Bei den Landtagswahlen im Großherzogtum Baden erhält die SPD 22,3% der Stimmen und gewinnt 13 von 73 Mandaten in der 2. Kammer der Ständeversammlung.
22. Oktober
Der neue Karlsruher Hauptbahnhof wird in Betrieb genommen.
12. Dezember
Das 1911 gestohlene Gemälde "Mona Lisa" wird in Florenz von der Polizei sichergestellt.
18. Dezember
Willy Brandt wird in Lübeck geboren.

SPD wieder stärkste Gruppierung im Bürgerausschuss

Protokollbuch Seite 13

Schon in den frühen Jahren war für die örtlichen Sozialdemokraten die Gemeinde der Schwerpunkt ihrer Arbeit; man sieht es an der ausführlichen Berichterstattung über die Gemeindewahlen. Von großen Reden und Kundgebungen hielt man dagegen wenig; hatte man schon in früheren Jahren die Maifeier den Arbeiterverbänden überlassen, beschloss man jetzt, "daß wir am 1. Mai uns gemütlich in unserem Parteilokal verlustieren".

Bericht die Bürgerausschusswahlen betr.
vom 3., 4. und 6. Januar 1913

Da die Agitation von allen Seiten lebhaft betrieben wurde, konnten wir doch zusammen 360 Stimmen auf unsere Listen vereinigen, und zwar

in der III. Klasse 100 bzw. 95 Stimmen = je 6 Sitze zusammen 12 Sitze,
in der  II. Klasse  44 bzw. 48 Stimmen = je 4 Sitze Zusammen 8Sitze,
in der   I. Klasse 10 bzw. 12 Stimmen erhalten wir auf 3 Jahre 2 und auf 6 Jahre 1 Sitz zusammen in der I. Klasse, 3 Sitze, so daß wir jetzt im Bürgerausschuß mit 23 Sozialdemokraten vertreten sind.

Die Bauernbündler erhielten 19, die Liberalen 18 Sitze. Wir sind vorläufig mit diesem Resultat zufrieden; nur zu bedauern ist, daß es immer noch Arbeiter gibt, die sich zum Stimmenfang auf die Listen unserer Gegner setzen lassen, und dadurch unsere Partei zu der sie eigentlich gehören beeinträchtigen und die auch allein ihre Interessen auf dem Rathaus vertritt.

Wilhelm Funk, Schriftführer

Versammlungsbericht vom 19. I. 1913

Die Versammlung welche gut besucht war konnte vom 1. Vorstand Gen. A. Nagel um ½ 4  Uhr eröffnet werden. Auf der Tagesordnung stehen 5 Punkte. Als 1. Punkt Beiträge und Abstempelung der Mitgliedsbücher, was zum Teil schon erledigt war bevor die Versammlung eröffnet wurde. Nachdem der II. Punkt Mitgliederbewegung vom 1. Vorsitzenden besprochen war konnten wir in den III. Punkt Abrechnung der Vereinskasse übergehen, was zum Teil glatt von Statten ging, da wir nur einen kleinen Betrag erübrigt hatten, da wir sehr große Ausgaben hatten verflossenes Jahr.

Beim 4. Punkt Dienerstelle betr. meldete sich Gen. Aug. Funk welcher schon einige früherer Jahre die Arbeit versehen hatte, wofür er 12 M pro Jahr erhält. Beim 5. Punkt Ernennung einer Wahlkommission f. d. Gemeinderatswahlen wurden die Gen. 1) Fr. Dürr 2) Th. Lang, 3) Heinrich Heuser 4) Jak. Ratzel, 5) (unleserlich) gewählt.

Die Versammlung wurde vom 1. Vorsitzenden um ½ 7 Uhr geschlossen.

Wilhelm Funk, Schriftführer

Bericht der Gemeinderatswahlen vom 22. II. 1913 betr.

In den Gemeinderatswahlen setzten unsere Parteigenossen alles daran um den Sieg an unsere Fahne zu heften; was ja auch zu unserer großen Zufriedenheit ausgefallen ist. Von den 6 Gemeinderatssitzen erhielten wir auf 6 Jahre mit 193 Stimmen 2 Sitze (Wilh. Jahraus u. Heinr. Wilh. Heußer) und auf 3 Jahre ebenfalls 2 Sitze (Aug. Stober u. Friedr. Dürr) mit 163 Stimmen.

Unsere Gegenlisten mußten sich mit weniger Mandaten begnügen. Die Konservativen erhielten 2 Sitze, 1 Sitz auf 6, evtl. auf 3 Jahre, und die Liste der Bürger- und Bauernvereinigung ging leer aus was hauptsächlich unser Ziel war.

Wilhelm Funk, Schriftführer

Versammlungsbericht vom 13. IV. 1913

Auf der Tagesordnung hatten wir 3 Punkte. Als 1. Punkt Kassenbericht was der Kassier ausführlich bekanntgab, und der Zufriedenheit der anwesenden Genossen entspricht. 2. Punkt Maifeier betr.

Bei Punkt 2 einigten sich die Genossen dahingehend, daß wir am 1. Mai uns gemütlich in unserem Parteilokal verlustierten. Als 3. Punkt Neuwahl des Gesamt Vorstandes. Als 1. Vorstand wurde neu gewählt Karl Nees, Maurer; als II. Vorstand Herrmann Metz, Gipser, als Kassierer Karl Jak. Nagel, als Schriftführer Wilhelm Funk und als Beisitzer Ernst Fies, Maurer, u. Alb. Nagel, Maurer.

Die Versammlung wurde vom Vorsitzenden Gen. Alb. Nagel um ½ 7 Uhr geschlossen.

Wilhelm Funk, Schriftführer

Versammlungsbericht vom 31. VII. 1913

Der Vorsitzende eröffnet um ½ 4 Uhr die Versammlung welche sehr mäßig besucht war. Als 1. Punkt auf der Tagesordnung war Beitragseinziehung welches bereits schon vor der Versammlungseröffnung erledigt war.
Bei Punkt 2 über Extrasteuer von 50 Pfennig pro Mitglied wurde sehr lebhaft diskutiert, und sich dahingehend ausgesprochen, daß man noch einhalten möge mit der Extrasteuer für den Landtagswahlkampf, da die Kasse bzw. die Genossen bei den jüngsten Gemeindewahlen finanziell ziemlich in Anspruch genommen wurden. Bei Punkt 3 Lichtbildervortrag wurde beschlossen einen Vortrag abzuhalten, was auf Sonntag den 16. September festgesetzt wurde. Punkt 4 Kalenderbestellung wurde empfohlen, 100 Exemplare zu bestellen. Punkt 5 Wünsche und Anträge wurde von Gen. A. Nagel der Antrag gestellt, die erste Generalversammlung möge beschließen, daß bei Gemeindewahlen als Kandidaten von uns aus nur noch Parteimitglieder vorgeschlagen evtl. gewählt werden. Aufgenommen wurde Daniel Metz, die Versammlung wurde um 6 Uhr vom Vorstand geschlossen.

Wilhelm Funk, Schriftführer

(Versammlungsbericht vom 16. 9. 1913)
dto. vom 12. 10. 1913

Die Versammlung, welche gut besucht war wurde vom Vorsitzenden um ½ 4 Uhr eröffnet.

Der 1. Punkt Beitragsentrichtung wurde zum Teil vor Beginn der Versammlung erledigt. Bei Punkt II Flugblattverbreitung stellten sich nach einigen Bemerkungen des Vorstandes einige Genossen zur Verfügung. Zum III. Punkt gab der Vorsitzende einen Überblick zum Lichtbildervortrag vom 16. 9. 1913 welcher zum Teil schlecht ausgefallen ist, indem sich sogar Parteigenossen nicht beteiligten, und wir sogar noch der schlechten Witterung es zu verdanken haben, daß wir mit einem kleinen Defizit abgeschlossen haben, trotz dem Geschenk des Lokalwirts.

Der Vorsitzende konnte die gut verlaufene Versammlung um ½ 7 Uhr schließen mit der Aufforderung an die Genossen hinfort mehr zu agitieren (...) für den Wahlverein..

Wilhelm Funk, Schriftführer

1912  nach oben 1914

Unsere Grundwerte: Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität

© SPD-Ortsverein Linkenheim-Hochstetten - zuletzt geändert am 7. April 2007 - Impressum + Kontakt