Logo SPD Linkenheim-Hochstetten

Chronik 1912

1912

12. Januar
Bei der Reichstagswahl erringt die SPD 34,8 Prozent der Stimmen und stellt nach der Stichwahl am 25. 1. mit 110 Abgeordneten erstmals die stärkste Fraktion.
30. März
Der Schriftsteller Karl May stirbt in Radebeul.
14. April
Das britische Passagierschiff Titanic kollidiert auf dem Weg nach New York mit einem Eisberg und sinkt. √úber 1.500 Menschen kommen ums Leben.
26. Mai
Holstein Kiel wird Deutscher Fußballmeister (1:0 gegen den Karlsruher FV)
30. Juni
Die Sozialdemokratie hat 970.112 Mitglieder, darunter 130.371 weibliche.
6. Juli
Die V. Olympischen Spiele der Neuzeit werden in Stockholm eröffnet. An den Spielen nehmen 2.547 Aktive aus 28 Ländern teil.
15.-21. September
SPD-Parteitag in Chemnitz
20. September
Die Karlsruher Kaiserstraße erhält eine elektrische Beleuchtung.
5. November
Woodrow Wilson wird zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt.
7. Dezember
Bei Ausgrabungen sto√üen deutsche Arch√§ologen auf eine 48 cm hohe bemalte Kalksteinb√ľste der √§gyptischen K√∂nigin Nofretete.
10. Dezember
Gerhart Hauptmann erh√§lt den Nobelpreis f√ľr Literatur.

Mitgliederzahl steigt

Protokollbuch Seite 11

Auch 1912 weiß das Protokollbuch keine großen Ereignisse zu berichten. Erst gegen Jahresende verzeichnet es gesteigerte Aktivität zur Vorbereitung der bevorstehenden Gemeindewahlen. Mehrfach wird von Neuaufnahmen berichtet.

Versammlungsbericht vom 24. März 1912

Auf der Tagesordnung waren 4 Punkte: Maifeier, Aufnahme frischer Mitglieder, einziehen des Monatsbeitrags und W√ľnsche und Antr√§ge. Bei dem 1. Punkt wurde beschlossen die Maifeier dem Bauarbeiter-Verband zu √ľberlassen. Frische Mitglieder konnten wir vier aufnehmen. Bei Punkt W√ľnsche und Antr√§ge kamen die √∂rtlichen Verh√§ltnisse in Erw√§hnung.

Friedrich Herrmann, Schriftf√ľhrer

Versammlungsbericht vom 22. September 1912

Die Versammlung konnte vom 1. Vorsitzenden um 3 Uhr eröffnet werden, und war gut besucht. Auf der Tagesordnung waren 7 Punkte. Beim 1. Punkt Aufnahme neuer Mitglieder konnten wir 2 Mitglieder aufnehmen, welches von der Versammlung einstimmig angenommen wurde.

Bei der Neuwahl des Gesamtvorstandes wurden folgende Genossen wiedergew√§hlt: als 1. Vorsitzender Albert Nagel, Maurer, 2. Vorsitzender Albert Rudolf Lang, Gipser. Neu gew√§hlt wurden die Genossen Karl Jakob Nagel, Maurer als Kassier, Wilhelm Funk, Plattenleger, als Schriftf√ľhrer, Karl Nees, Bahnarbeiter und Gottfried Heusser, Bahnarbeiter zu Revisoren.

Es wurde beantragt, da√ü in Zukunft die r√ľckst√§ndigen Mitglieder in der Versammlung ver√∂ffentlicht werden, was auch angenommen wurde. Um ¬Ĺ 6 Uhr konnte die interessante Versammlung geschlossen werden.

Wilhelm Funk, Schriftf√ľhrer

Versammlungsbericht vom 16. XI. 1912

Die Versammlung welche m√§√üig besucht war, konnte vom 1. Vorsitzenden um ¬Ĺ 4 Uhr er√∂ffnet werden. Auf der Tagesordnung waren 5 Punkte. 1. Punkt Beitragseinziehung war zum Teil vor der Versammlung erledigt. Bei Punkt 2 Kinderbescherung wurde mit 2 Stimmen Majorit√§t beschlossen, da√ü das Fest stattfinden soll. 3. Punkt Bibliothek betreffend wurde ohne Debatte erledigt. 4. Punkt Krankenunterst√ľtzung wurde beschlossen dem Gen. E. Heusser eine Unterst√ľtzung von 5 M zukommen zu lassen. 5. Punkt W√ľnsche und Antr√§ge wurde lebhaft debattiert √ľber Gemeindepolitik so da√ü die Versammlung um ¬Ĺ 7 vom 1. Vorstand geschlossen wurde.

Wilhelm Funk, Schriftf√ľhrer

Versammlungsbericht vom 14. Dezember 1912

Die Versammlung welche gut besucht war, konnte vom I. Vorstand um ¬Ĺ 9 Uhr abends er√∂ffnet werden. Auf der Tagesordnung waren 2 Punkte. I. Punkt Einziehen der Mitgliedsbeitr√§ge, welches zum Teil schon vor der Versammlung geschehen war.
II. Punkt Aufstellen der B√ľrgerausschu√ümitgliederlisten.

Da an der Tagesordnung keine Einsprache erhoben wurde, konnte mit der Tagesordnung begonnen werden. Nachdem der I. Punkt welcher kurze Zeit beanspruchte erledigt war, konnte zum II. Punkt Aufstellung der B√ľrgerausschu√ü Kandidaten √ľbergegangen werden. Da nun ein sch√∂n St√ľck Arbeit von verschiedenen vom Vorstand bestimmten Genossen, (welche sich sehr rege beteiligten,) gemacht war an einzelnen Listen, konnten wir ziemlich unsere Arbeit erledigen bis auf einige Unterschriften.

Aufnahmen wurden eine gemacht, G. (A.H.) sodaß der Wahlverein auf die Mitgliederzahl von 42 Gen. angewachsen ist.

Die Versammlung wurde um ¬Ĺ 1 Uhr nachts geschlossen.

Wilhelm Funk, Schriftf√ľhrer

1911  nach oben 1913

Unsere Grundwerte: Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität

© SPD-Ortsverein Linkenheim-Hochstetten - zuletzt geändert am 10. M√§rz 2010 - Impressum + Kontakt